Silke Harrington

für Tier und Mensch

Homöopathie

Heilen mit Homöopathie

(der natürlichste Weg zur Genesung)

Tiere verlangen in den meisten Fällen nach alternativen Heilmitteln. (Homöopathie, Farb- und Lichttherapie, Magnetfeldtherapie, Reiki etc.)

Bei einer homöopathische Behandlung arbeite ich mit der Bioresonanz (Einhandrute) die Meridianebenen durch und teste die Organbereiche, die Medikamentenebene und die Blütenessenzen durch. Daraus ergibt sich dann der Behandlungsplan und evt. auch die Ernährungsumstellung wenn nötig.


Was ist Homöopathie?

Homöopathie ist eine medizinische Wissenschaft aus dem 18. Jahrhundert.

Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Ähnliches mit Ähnlichem“ heilen. Dieses Heilprinzip war bereits in alten indischen und griechischen Kulturen bekannt und wurde von Hr. Friedrich Samuel Hahnemann (1755 – 1843), dem Begründer der Homöopathie, weiterentwickelt und systematisch erforscht.

Das Ähnlichkeitsgesetz, auf dem die Homöopathie grundlegend beruht, besagt, dass man Krankheiten mit Substanzen heilen kann, die bei Gesunden diese Krankheitssymptome bewirken würden,

Dem Körper wird mit Hilfe des homöopathischen Heilmittels ein Reiz zugeführt, auf den er antworten muss. Damit werden die körpereigenen Abwehrmechanismen in Gang gebracht bwz. gesteigert.

Der Körper kann die Krankheit nun von innen heraus überwinden, ohne auf äussere chemische Medikamente angewiesen zu sein.


Homöopathie für Tiere

Da Tiere über ihre Erkrankungen und Empfindungen nur mittels telepathischer Tierkommunikation Auskunft geben können (was leider noch nicht weit verbreitet ist), sind hierbei vor allem das Einfühlungsvermögen und die Beobachtungen des Tierhalters und des Therapeuten gefragt.

Besondere Aufmerksamkeit in der Tierhaltung verdienen die artgerechte Haltung, der Umgang mit dem Tier, der Verwendungszweck oder das Einsatzgebiet (Sportpferd, Schutzhund etc.) sowie die Ernährung.